Militärhistorisches Museum der BundeswehrLandesamt für Archäologie - SachsenArchäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster
1636 - Trailer

Die Schlacht bei Wittstock

Im Herbst 1636 befand sich die schwedische Armee in einer militärisch fast aussichtslosen Situation. Nach mehreren Niederlagen und weitgehend ohne Verbündete in den Nordosten des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation zurückgedrängt, sahen sich die Schweden zu einer Entscheidungsschlacht gezwungen.

Die Geschehnisse auf dem Schlachtfeld wurden von allen zeitgenössischen Beobachtern als überaus schockierend und blutig beschrieben. Viele tausend Soldaten verloren ihr Leben. Trotz besserer Ausgangsposition unterlagen die verbündete kaiserliche und sächsische Armee im Kampf. Die schwedische Kriegspartei kehrte mit diesem Sieg wieder in das Kriegsgeschehen zurück, der Krieg verlängerte sich um weitere zwölf Jahre.